Neues von Instagram

Instagram Updates: Hot or not?

Da jubelt das Social-Media-Manager Herz - wenn auch nur kurz:

Instagram hat in dieser Woche gleich zwei Updates veröffentlicht. Zumindest auf eines haben wir uns schon seit längerem gefreut: Das Professional Dashboard. 
Das zweite Update kam eher unverhofft und hält zumindest aktuell noch nicht, was es verspricht. 

Neues von Instagram // 1

Das Professional Dashboard für Creator- und Business-Accounts wurde gelauncht. Kein Zweifel, es ist kompakter, übersichtlicher und für eine mobile only Nutzung gut gelungen.

Das Dashboard vereint diese drei Bereiche:

📈 Performance-Überblick über eure aktuellen Leistungsdaten
🧰 Tools zur Effizienzsteigerung, die sich dem jeweiligen Business-Schwerpunkt anpassen.
💡 Tipps & Tutorials, die ihr so immer im Blick behaltet

Erstes Fazit unseres Social Media Teams:
Wirklich neu ist keine Funktion, aber die Dashboard-Übersicht spart Zeit bei der Steuerung von Performance-Kampagnen. Der Roll-out der Dashboards erfolgt nach und nach für alle Business- und Creator-Konten.

Neues von Instagram // 2

Wenn das keine Überraschung ist: Die mobile-only Strategie von Instagram wird (leider nur) für Business-Konten zu Gunsten von mehr Desktop-Planung aufgebrochen.

Instagram hat erkannt, dass Posts in Agenturen und bei Kunden diverse Freigabeprozesse benötigen und damit ein Scheduling außerhalb der App oft zwingend notwendig ist.
Nun soll alles besser werden, eine Schnittstelle ermöglicht das Pushen von geplanten Posts aus externen Social Media Tools.

Leider ist diese Lösung aktuell nicht ansatzweise so performant wie das Creator-Studio. Die Instagram API erlaubt nur das Posten von jpgs. Keine Videos, keine Multi-Picture-Posts, kein IGTV, keine Filter.

Unsere Social Media Experten arbeiten seit Jahren sowohl mit dem Creator-Studio als auch mit Facelift Cloud, einem der führenden Social Media Tools. Wenn wir uns etwas wünschen dürften, dann wäre es eine vollumfängliche API-Schnittstelle, die die Funktionsbreite aus dem Creator-Studio 1:1 in unserer Facelift-Cloud verfügbar macht und von dort in die IG Kanäle unserer Kunden feuert.

Unsere Meinung

 

Instagram tut gut daran, die eigenen Features an die Bedürfnisse der (zahlenden) Kunden anzupassen. Das Professional Dashboard und auch die API für ein Scheduling über Drittanbieterplattformen sind ein Anfang, aber in jetziger Form noch weit hinter den Ansprüchen zurück, die Marketing Professionals an Social Media Tools haben. Facelift und das Creator-Studio sind für uns, ergänzt um einen Google Data Studio Report, vorerst weiterhin der richtige Tool-Mix für unsere Kundenprojekte.  🚀